Das letzte Drittel der Nacht, wenn sich im Stillen das Blatt
schon gegen Morgen wendet, gilt in verschiedenen Religionen
als besonders kostbare Zeit, um sich bittend in Gottes Hände
zu legen. Bevor mit dem Sonnenaufgang für die christlichen
Gemeinden der Morgen des ersten Adventssonntages anbricht,
lädt der Verein für ein interreligiöses Haus der Stille und des
Gebetes zum gemeinsamen Beten ein.

Im Rahmen der Kirchenmusiktage wird dies natürlich ein von Musik geprägtes Beten sein, wobei etwas von der Vielfalt religiösen Morgenlobs zu hören sein wird. Dazu kommen kurze Texte und Stille als eine über Religionsgrenzen hinweg wohltuende gemeinsame Erfahrung.
Interreligiöses Beten lebt vom Respekt vor der jeweiligen Eigenheit der Partner und von der Freude am Charme des religiös Anderen. Herzliche Einladung!

Sonntag, 01.12.19 7:30 +punkt. Kirche INF130

Sunrise / Foto: Shutterstock