Samstag, 23.11.19

(öffentliche Generalprobe um 14:00)
ab 19:00 Uhr  Beginn: Jesuitenkirche  Ende: Heiliggeistkirche
„UA Florian Lepold: On the edge of light“
Eine Wandelkonzertnacht voll Tanz, Performance & Musik von Schülerensembles des Kurfürst-Friedrich-, St. Raphael- und Elisabeth-von-Thaddengymnasiums
Johannes Balbach, Koordination
Eintritt frei – Spende erbeten

Und der Engel sprach zu ihr:
„Siehe du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären.“ (LK 1,31)
Und über ihr brach die Welt zusammen. (Maria, 17 Jahre, Schülerin)

„On the edge of light“ ist nicht nur ein Projekt, das Musik, Tanz und Schauspiel verbindet, sondern das auch gemeinsam von drei Heidelberger Schulen durchgeführt wird: Das Orchester, die Chöre, die Band und die Solisten, die die eigens für das Projekt komponierte Musik von Florian Lepold zum Klingen bringen werden, setzen sich zusammen aus den Musik-Ensembles des Kurfürst-Friedrich-, des St. Raphaels- und des Elisabeth-von-Thadden-Gymnasiums. Hinzu kommen die „Gegenklänge“ vom „Ensemble Gegenklang“ des Thaddengymnasiums sowie dramaturgische Elemente durch Tänzerinnen und Schauspielerinnen sowie der Technik-AG „´ttc“ des Thaddens.


Auch der Aufführungsort ist mehr als besonders: Wir werden den ersten Teil des Stücks in der kath. Jesuitenkirche spielen und uns dann – gemeinsam mit dem Publikum – auf den Weg in die evang. Heiliggeistkirche machen, wobei natürlich auch der Weg Teil des Stücks ist.
Die Aufführung findet am Samstag, den 23.11.2019 um 19:00 Uhr statt. Das Projekt ist eingebettet in die 19. Heidelberger Kirchenmusiktage, dieses Jahr organisiert von Beate Rux-Voss und Johannes Balbach.


Zum Inhalt: Die Schülerin Maria ist ca. 17 Jahre alt und schwärmt – wie alle anderen Mädchen auch – für ihren smarten Tennistrainer. Zunächst genießt sie seine Aufmerksamkeit und die vielen Komplimente, die er ihr macht, sehr. Ihre Freundinnen bewundern und beneiden sie darum. Bei einem Treffen bei ihm zuhause aber merkt Maria, dass er ihr viel zu schnell viel zu nahe kommt. Obwohl sie das alles gar nicht wirklich möchte, schafft sie es nicht, „nein“ zu sagen. Und da steht sie nun – auf einmal schwanger, allein, verzweifelt. Innerhalb kürzester Zeit ändert sich Marias Leben total. Wie soll sie damit klarkommen? Was werden ihre Freunde dazu sagen? Wie werden ihre Eltern reagieren? Hat sie überhaupt noch eine Zukunft? Lohnt es sich noch, zu kämpfen oder wäre es nicht leichter, dem Leben ein Ende zu setzen? Und was ist mit Marias Freund? Wie soll er mit der Situation umgehen? Was sagen seine Freunde dazu?
Das Libretto des Abends entsteht derzeit im aktiven Spiel mit Schülerinnen und Schülern.
Große Teile der Musik wurden extra für diesen Abend von Florian Lepold (Thaddengymnasium) komponiert. Seine Kompositionen verbinden auf ungewöhnliche Art zeitgenössische, populäre und klassische Elemente. Angesiedelt zwischen moderner Filmmusik und spätromantischer Symphonik entsteht ein eigener (,mitreißender) Musikstil. Ergänzt wird der Abend durch bereits bestehende Werke von Komponisten wie Saint-Saens, Willson, Sateren und Hertfeld, die z.T. von anderen Ensembles „übermalt“ und damit neu interpretiert werden. Integriert werden auch Texte aus Gedichten von Hilde Domin.

Heidelberger Komponist, Musiker und Pädagoge Florian Lepold / Foto: privat